Versicherung

 

Für Bauherren und Käufer eines Bungalows (und natürlich auch jeder anderen Immobilie) ist es ratsam, spezielle Versicherungen abzuschließen.

Die Risikoabsicherung wird bei den vielfältigen Aufgaben, die sowohl beim Bau wie auch beim Kauf anfallen, leider zu oft vernachlässigt. In einigen Fällen ist es auch das ohnehin schon knappe Budget, welches den Bauherrn dazu verleitet, auf wichtige Versicherungen zu verzichten. Eine Klarstellung vorab: Das Versicherungsgeschäft ist auch immer ein Geschäft mit der Angst der potenziellen Kunden, viele auf dem Markt angebotene Versicherungen, nützen nur dem Versicherungsverkäufer etwas. Andere Versicherungen sind als purer „Luxus“ anzusehen und durchaus entbehrlich.

bei der Baufinanzierung übernommen

Man muss sich jedoch darüber im Klaren sein, der Abschluss von Versicherungen, die wirklich existenzgefährdende Risiken absichern können, sollten obligatorisch sein. Mit dem Bau einer Immobilie sind erhebliche Risiken, für den durchschnittlichen Bauherrn auch existenzgefährdende, verbunden, denn gerade im Immobilienbereich belaufen sich Schadenssummen schnell auf viele tausende Euro, was für den Bauherren oder Käufer den finanziellen Ruin bedeuten kann.

Bild: Nicht bei der Finanzierung übernehmen und Risiken absichern!
© s.media / PIXELIO

Von Insolventen Bauunternehmen und Pfusch am Bau – die Risiken beim Hausbau übersteigen in der Regel die Risiken, dei beim Kauf einer Immobilie auftreten können. Daher folgende Versicherungstipps als Anregung:

Bauleistungsversicherung
Die Bauleistungsversicherung bietet dem Bauherren Schutz bei unvorhergesehenen Schäden, die während den Bauphasen auftreten können. Die Bauherren schließen die Versicherung in der Regel einmalig für die Dauer der gesamten Bauzeit ab. Meist beinhaltet sie eine Absicherung bei Beschädigungen und Zerstörungen von Baumaterial und Bauleistungen, Material- und Konstruktionsfehler sowie Schäden durch unbekannte Eigenschaften des Baugrunds.  Nicht zu Unterschätzen – zahlt ihr Versicherer auch bei Schäden durch höhere Gewalt!?

Feuerrohbauversicherung
Die Feuerrohbauversicherung springt vom Baubeginn bis zum Abschluss der Bauarbeiten bei Schäden durch Feuer ein.

Haftpflichtversicherungen
Es ist empfehlenswert, bestimmte Haftpflichtversicherungen abzuschließen. Beispielsweise eine Bauherrenhaftpflichtversicherung,  Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht, Gewässerschaden-Haftpflicht und natürlich die, unabhängig von Immobilien immer dringend zu empfehlende, Privathaftpflichtversicherung.

Unfallversicherung
Wenn Freunde und Bekannte beim Bau helfen, muss eine Unfallversicherung abgeschlossen werden.

Wohngebäudeversicherung
Im schlimmsten Fall können Sturm, Wasser und Feuer ganze Gebäude schwer beschädigen oder sogar zerstören. Eine Wohngebäudeversicherung ist keine „Luxus-Versicherung“.

Risikolebensversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung
Falls der Hauptverdiener seinem Beruf nicht mehr nachgehen kann, oder gar verstirbt, steht die Familie in vielen Fällen vor dem finanziellen Ruin. Gerade eine fremdfinanzierte Immobilie wird dann in der Regel nicht „gehalten“ werden können. Davor kann eine Risikolebensversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung schützen.

Rechtsschutzversicherung
Während des Baus kann es zu Streitigkeiten kommen. Es können hohe Gerichts-, Gutachter- und Anwaltskosten entstehen.