Okt 162012
 

Massive Fertighäuser

Baustelle Massivhaus

Rainer Sturm / pixelio.de

Einen Bungalow als Massivhaus in Fertigbauweise zu errichten klinkt im ersten Augenblick vielleicht etwas widersprüchlich – ist es aber nicht, denn Massivbau und Fertigbau lassen sich vereinen. So erfreut sich der Bau standardisierter Massivhäuser, sogenannter „massiv Fertighäuser”, steigender Beliebtheit und bringen durchaus einige Vorteile mit sich.

 

 

 

Fertighaus ist nicht gleich Fertighaus

Viele Bauinteressenten haben vermutlich bei einem Fertighaus ein Wohnhaus, das aus hochgradig standardisierten, bereits im Werk vorgefertigten und eher leichten Bauteilen errichtet wurde vor Augen. Das Massivhaus hingegen gilt als ein robustes, unter Verwendung von Mauerwerk aus Steinen oder Beton, individuell geplantes Haus, ganz nach dem Prinzip „Stein auf Stein“. Dieser Art der Unterscheidung ist grundsätzlich nicht falsch, sie ist aber auch nicht wirklich trennscharf.


 

Massivbauweise versus  Holzrahmen-, Holztafel- oder Stahlbetontafelbauweise

Fertighäuser werden vor allem in Holzrahmenbauweise, Holztafelbauweise oder Stahlbetontafelbauweise errichtet.  Etwa 15 % der deutschen Ein- und Zweifamilienhäuser werden mittlerweile in Holzbauweise, wie der Holztafelbauweise, gebaut.

Holztafelbauweise

Holztafelbauweise

Entsprechend ihrer zugeordneten Position innerhalb des Hauses werden hierbei die einzelnen Bauteile und ihre Baustoffe so kombiniert, dass sie tragende, raumabschließende, aussteifende, dämmende oder bauphysikalische Funktionen übernehmen können. Das diese Bauelemente möglichst kostengünstig vom Werk zu den Baustellen transportiert werden sollen, ist die eher leichte Bauweise klar von Vorteil.

Zeichnung Massivbauweise

Bei der Massivbauweise hingegen erfolgt keine strikte Trennung von tragender und raumabschließender Funktion, wie dies bei der Fertigbauweise meist der Fall ist. So sind etwa Elemente des Tragwerks und Raumabschluss beim Massivbau identische Bauteile (das tragende Mauerwerk beispielsweise von in Massivbauweise errichteten Bungalows hat fast immer zugleich eine tragende wie raumabschließende Funktion).

 

 

 

 

Eigenheim aus dem Katalog oder individuell geplantes Haus?

Bei dem Bau von Bungalows oder anderen Häuser in Fertigbauweise kommen industriell vorgefertigt Teile zum Einsatz, die gemäß Bauplan montiert werden. Der Nachteil dieser standardisierten, meist vergleichsweise günstigen Bauweisen, ist allerdings, dass  sie weniger Raum für eigene Ideen  lässt. Anderes bei den individuell bzw. frei geplanten Häusern. Hier gilt, grob gesagt, dass alles an Gestaltung möglich ist, was bezahlt werden kann und in den einschlägigen Vorschriften, etwa der Bauverordnung, erlaubt und technisch durchführbar ist. Die Gesamtkosten für ein solches frei geplantes Bauvorhaben werden aber ziemlich sicher über denen eines Fertigbaus liegen.

 

Massiv Fertighäuser!

Massive Fertighäuser kombinieren nun die für Massivbauweise typischen Materialien, wie Beton, Mauerwerk  und Kunst- sowie Natursteine, mit der standardisierten Bauweise von Fertighäusern. Natürlich ist in diesem Fall, anders als etwa bei der Holztafelbauweise, keine umfassende Werkfertigung der Bauteile möglich. Die Errichtung des Rohbaus unterscheidet sich daher nicht oder zumindest nicht wesentlich von der „normaler“ Massivhäuser. Den Innenausbau und den Planungsaufwand betreffend, bieten sich durch die immer ähnliche oder gleiche Bauweise Einsparungspotenziale. Nicht zu unterschätzen ist natürlich auch die Tatsache, dass diesen „Kataloghäusern“ fast immer architektonisch sehr gut durchdachte Entwürfe zugrunde liegen und dass gegen einen gewissen Aufpreis auch Wahlmöglichkeiten (etwa die Dachform oder einen angebauten Balkon betreffend) bestehen. Ob diese allerdings auch den eigenen oftmals sehr individuellen Vorstellungen und Wünschen entsprechen, muss wohl jeder Bauherr selbst entscheiden.

Siehe auch:

http://www.bungalow-bauen.com/bungalow-fertighauser/

 

Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Massivhaus

http://de.wikipedia.org/wiki/Fertighaus

Verfasst von: Christian

Hallo, ich bin Christian, Mitarbeiter bei Bungalow-Bauen.com und habe bisher 29 Artikel für diesen Blog geschrieben. Mehr Information über meine Tätigkeit finden Sie hier
 Veröffentlicht von am 16. Oktober 2012

  3 Antworten zu “Massivhaus als Fertigbau – Die Alternative zum Fertighaus?”

  1. Diese Idee eignet sich sicherlich für Menschen, die sich mit einem Holzhaus, aus welchen Gründen auch immer, nicht anfreunden können.

  2. Ich finde die Idee sehr gut. Mittlerweile gibt es erstens auch sehr viele verschiedene Häusertypen und zweitens ist es kein Problem, auch die individuellen Ideen der Bauherren zu berücksichtigen.

  3. Jop die Idee ist gut!

 Antworten

(erforderlich)

(erforderlich - wird nicht veröffentlicht)