Okt 252013
 
Traumhaus in Gelb

Gerd Pfaff / pixelio.de

Ein sachverständiger Dritter kann Immobilienkäufer vor erheblichem Schaden schützen

Bei einem Immobilienkauf werden in aller Regel Summen gezahlt, die ein Vielfaches des Jahreseinkommens eines durchschnittlichen Bundesbürgers ausmachen. Fehleinschätzungen bzgl. des Wertes und dem Zustand einer Immobilie können sich als verhängnisvoll erweisen, kommen aber leider häufiger vor als man denkt, denn:

1. Oftmals sind Immobilienkäufer, haben sie ihr Traumhaus endlich gefunden, nicht mehr objektiv und handeln zu emotional, und

2. es werden mögliche Schäden auch von geübten Heim- und Handwerkern leicht übersehen.

In beiden Fällen kann sich die Beauftragung eines sachverständigen Dritten als äußerst nützlich erweisen und vor erheblichen Vermögensschäden schützen.

 

Die Traumhausfalle

Wie schon erwähnt, ist der Erwerb eines Eigenheims nicht nur die größte und weitreichendste finanziellen Entscheidungen, die man vermutlich im Leben trifft, sie ist auch überaus emotional. Ist es nun die frisch sanierte Altbaueigentumswohnung in der Stadtmitte oder das idyllisch gelegene freistehende Einfamilienhaus am Stadtrand. Wenn starke Emotionen in die Kaufentscheidung einfließen, ist Vorsicht geboten.

 

Ist die Traumwohnung oder das Traumhaus wirklich den Preis wert?

Hat man nun, nach monatelanger manchmal auch jahrelanger Suche, die Traumimmobile gefunden, kann es mit dem Kaufvertrag gar nicht schnell genug gehen. Ist einem bei früheren Anläufen vielleicht doch schon einmal ein anderes, ebenfalls sehr attraktives Haus weggeschnappt worden. Aber ist das „Traumhaus“ oder die „Traumwohnung“ wirklich den Preis wert?

 

Beurteilung des Preis-Leistungsverhältnis vor dem Immobilienkauf

Oftmals leider nicht. Entweder weil der Preis der Immobilie weit außerhalb des marktüblichen Rahmens liegt oder weil auf den zweiten Blick Bedenken bzgl. Schäden und den damit verbunden Kosten in den Vordergrund treten. Wer jedoch, angetrieben von einem guten Bauchgefühl, zu schnell gekauft hat, kommt gar nicht mehr dazu, einen zweiten kritischen Blick zu wagen. Hier empfiehlt es sich, einen unabhängigen Experten hinzu zu ziehen, denn dieser ist emotional neutral und kann einschätzen, ob der Preis auch wirklich objektiv gerechtfertigt ist. Mittlerweile haben sich einige Anbieter auf die Beratung von Immobilienkäufern spezialisiert, siehe z.B. hier: http://www.dr-immobilia.de/immobilienkaufberatung-hamburg/

 

Wie Sanierungsbedürftig ist die immobile wirklich?

Viele Immobilienkäufer sind vielleicht ambitionierte Heimwerker oder gute Handwerker. Umso verlockender ist es dann, eine Immobilie zu erwerben, für deren Instandsetzung noch ein erhebliches Maß an Eigenleistung zu erbringen ist. In aller Regel sind Immobilien mit Schäden wesentlich günstiger zu erwerben und wer bei der Instandsetzung/Renovierung alles, oder zumindest vieles, selber macht, kann durchaus ein echtes Immobilienschnäppchen erwerben.

 

Immobilienschnäppchen oder Fass ohne Boden?

Zwar kann mit Eigenleistung viel Geld gespart werden, es kann dafür aber auch eine Reihe von Problemen auftreten. Werden hier versteckte Mängel oder versäumte Instandsetzungen übersehen bzw. fließen nicht ins Kalkül mit ein, verwandelt sich das vermeintliche Immobilienschnäppchen schnell in ein Fass ohne Boden.

 

Viel Eigenleistung und wenig Kapital

Gerade für Personen, die wenig Kapital zur Verfügung haben und daher auf eine sanierungsbedürftige Immobilie setzten, kann sich diese anfängliche Fehleinschätzung im weiteren Verlauf der Arbeiten als verhängnisvoll erweisen. Nämlich spätestens dann, wenn einige Arbeiten doch nicht selbst durchgeführt werden können und das Geld für Fremdleistungen durch andere Handwerker nicht mehr zur Verfügung steht. Gerade bei offensichtlich sanierungsbedürftigen Immobilien empfiehlt es sich, vor dem Erwerb sachkundige Dritte hinzuzuziehen.

Verfasst von: Christian

Hallo, ich bin Christian, Mitarbeiter bei Bungalow-Bauen.com und habe bisher 28 Artikel für diesen Blog geschrieben. Mehr Information über meine Tätigkeit finden Sie hier
 Veröffentlicht von am 25. Oktober 2013

 Antworten

(erforderlich)

(erforderlich - wird nicht veröffentlicht)