Nov 232012
 

Wo gehobelt wird, fallen Späne – Wie Sie Grobe Schnitzer beim Hausbau vermeiden können.

Baumängel durch schlechte Eigenleistung

Christa Nöhren / pixelio.de

In diesem Artikel befassen wir uns mit typischen Fehlern, die dem Bauherrn bei Planung und Hausbau unterlaufen können. Natürlich sind viele Fehler der jeweiligen Situation des Bauherrn geschuldet und können nur schlecht verallgemeinert werden, es gibt aber dennoch einige systematische Fehler, die in der Praxis immer wieder und nicht nur beim Bungalow vorzufinden sind. Im schlimmsten Fall können diese Fehler sogar die wirtschaftliche Existenz des Bauherrn gefährden.

 

 

Überschätzung der eigenen Ressourcen und Fähigkeiten

 

Finanzierung

Der Traum vom eigenen Haus hat für viele Menschen einen hohen Stellenwert. Ein eigenes Haus ist für die meisten Personen zugleich private Idylle wie Statussymbol. Trotzdem sollte man seine finanziellen Möglichkeiten keinesfalls überschätzen. Zwar räumen seit einigen Jahren, viele Banken dem Bauinteressenten auch eine Immobilienfinanzierung ohne nennenswertes Eigenkapital ein, mindestens 30% der Finanzierungssumme für sein Haus, sollte man aber schon aus Eigenmitteln aufbringen können. Ein geregeltes und vor allem auch sicheres Beschäftigungsverhältnis ist eine weitere Grundvoraussetzung für den Bau. Dies verhält sich bei dem Kauf eines Hauses übrigens genauso.
Tipp: Rechner zur Immobilienfinanzierung finden Sie hier.


 

Eigenleistung

Viele Bauinteressenten sind möglicherweise gute Hand- bzw. Heimwerker, dies macht sie aber noch nicht zum Bauprofi! Zwar kann mit Eigenleistung viel Geld beim Hausbau gespart werden, es können dafür aber auch eine Reihe zusätzlicher Probleme auftreten. Stellen Sie sich vor, es unterläuft an einer kritischen Stelle ein Fehler oder Sie kommen aufgrund Ihrer beruflichen Belastungen mit den Arbeiten nicht hinterher. Verzögerungen und zusätzliche Kosten können die Folge sein.

 

Keine Risikoabsicherung

Sie können Ihr eigenes Risiko während der Bauphase mit dem Abschluss weniger Versicherungen drastisch reduzieren. Der Abschluss von Versicherungen wie Bauherrenhaftpflicht, Rechtschutz und Absicherung bei Insolvenz des Bauunternehmens sind zu empfehlen. Natürlich entstehen hier wieder Kosten, diese sind aber im Verhältnis zu den Gesamtausgaben für den Bau eines Bungalows recht gering. Wenn man sich solche Ausgaben nicht zusätzlich leisten kann, dann sollten man das Bauvorhaben noch einmal kritisch hinterfragen.

Tipp: Bei dem Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft finden Sie Informationen zur Risikoabsicherung während des Hausbaus. Hier findet man auch einige Details zum Bungalow.

 

Unseriöse Baufirmen und ahnungslose Bauherren

Seien Sie ehrlich zu sich selbst: Verstehen Sie die Bau- und Leistungsbeschreibung sowie die wesentlichen Pläne und Zeichnungen überhaupt im Detail? Wenn nicht, holen Sie einen unabhängigen Fachmann dazu.

Haben Sie keine Toleranz bei Zeitüberschreitung oder baulichen Mängeln bzw. Schäden, auch wenn diese vielleicht vernachlässigbar erscheinen. Gerade im Falle von baulichen Mängeln oder Schäden sollte die Rüge nicht vergessen werden.

Vorsicht bei Anzahlungen, ohne dass bisher eine Gegenleistung erbracht wurde. Zahlen Sie nur nach Baufortschritt. Führen Sie mit einem Fachmann Ihres Vertrauens regelmäßig Zwischenabnahmen durch. Die Bau-Endabnahme muss mit schriftlichem Protokoll erfolgen.

 

Verfasst von: Christian

Hallo, ich bin Christian, Mitarbeiter bei Bungalow-Bauen.com und habe bisher 29 Artikel für diesen Blog geschrieben. Mehr Information über meine Tätigkeit finden Sie hier
 Veröffentlicht von am 23. November 2012  Tagged with:

  Eine Antwort zu “Häufige Fehler bei dem Bau eines Bungalows”

  1. Finde den Bau eines Bungalows sehr interessant. Könnte mir auch sehr gut vorstellen irgend wann auch so etwas zu besitzen. Daher sind solche Informationen immer sehr hilfreich.

 Antworten

(erforderlich)

(erforderlich - wird nicht veröffentlicht)