Mai 212013
 

Strompreise – Die Energiewende und ihre Folgen

Die Strompreise sind in den letzten Jahren kräftig gestiegen. So hat sich der Preis für Strom um 29 % seit dem Jahr 2007 verteuert. Auch wenn von einigen Politikern vehement abgestritten, ganz unschuldig an der Strompreisentwicklung ist die „Energiewende“ sicher nicht.

Artikelbild: Strompreise

Uwe Schlick / pixelio.de

Zwar machen die direkten Ausgaben für Strom (ohne Warmwasserzubereitung bzw. Heizung) weiterhin nur knapp 2-4% der Gesamtausgaben und rund 21 % der Gesamtenergiekosten eines durchschnittlichen Haushalts aus, dennoch sollte man sich um die Reduktion der Stromkosten bemühen. Wer nämlich den Stromverbrauch reduziert, schont den eigenen Geldbeutel und die Umwelt. In diesem Artikel geben wir einige Tipps zum Strom sparen und für günstigere Strompreise.

weiterlesen »

 Veröffentlicht von am 21. Mai 2013
Apr 272013
 

Bei Alu- und Kunststofffenster auf die Luftwechselrate achten

Einbau eines Kunststofffenster

Petra Schmidt / pixelio.de

Endlich hat der lange Winter ein Ende und die Temperaturen außerhalb unserer eigenen vier Wände werden langsam wieder erträglich. Wie sehr sich die kalte Jahreszeit hinausgezogen hat, lässt sich auch beim Blick in den Geldbeutel feststellen.
Doch nicht allen Hausherren läuft angesichts dessen ein kalter Schauer über den Rücken, denn wer energieeffizient gebaut oder saniert hat , hat Heizkosten eingespart und wird sich genauso im Sommer über ein angenehm temperiertes Zuhause freuen können.

 

Wie wir schon in unserem Artikel: Der U-Wert von Fenstern – Das Maß für das energieeffiziente Fenster geschrieben haben, stellen insbesondere Fenster oftmals die größte Schwachstelle in der thermischen Hülle eines Hauses dar. Aber Vorsicht! Wer nur auf Energieeffizienz schaut, wird an anderen Stellen Probleme bekommen.
weiterlesen »

Jan 142013
 

Feuchtes Mauerwerk kann viele Ursachen haben

Die Häuser und Wohnungen in Deutschland sind immer besser gedämmt. Diese eigentlich sehr positive Entwicklung kann aber auch zu Problemen führen. So kann die Kondensation von etwa durch Duschen und Kochen entstandenem Wasserdampf zu feuchten Innwänden führen. Dadurch, dass bei modernen Häusern die Gebäudehülle meist besonders gut abgedichtet ist und energieeffiziente Fenster im geschlossenen Zustand nahezu keine Luftzirkulation ermöglichen, ist dieses Thema aktueller denn je.

Feuchtes Mauerwerk - Artikelbild Ziegelsteine

Katharina Scherer / pixelio.de

Feuchtes Mauerwerk kann bei modernen Häusern, aber auch bei Altbauten, auf eine Reihe anderer Ursachen zurückzuführen sein. So können Witterungseinflüsse und Bodenfeuchte, in Verbindung mit teils nur kleinen Bau- und Planungsmängeln dazu führen, dass Feuchtigkeit von Außen in die Gebäudehülle eindringen kann. Schimmel in der Wohnung ist nur eine der möglichen Folgen. In diesem Artikel befassen wir uns mit Gründen für feuchtes Mauerwerk und geben Tipps zur Sanierung.

weiterlesen »

Dez 292012
 

Je niedriger der U-Wert des Fensters, umso mehr kann gespart werden!

Moderne Fensterkonstruktionen bieten heutzutage, unabhängig von dem verwendeten Material, gute, manchmal sogar sehr gute wärmedämmende Eigenschaften. Dennoch,das Fenster ist auch heute oftmals eine Schwachstelle in der thermischen Hülle eines Hauses.

Der U-Wert von Fenstern ist bei einem Passivhaus besonders wichtig.

Rainer Sturm / pixelio.de

Wer sich gerade in der Bauplanung befindet oder die Fenster seines Bungalows austauschen möchte, sollte sich in jedem Fall die Zeit nehmen und sich mit dem u-Wert bei Fenstern auseinandersetzten, denn je niedriger der Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert), desto mehr kann bei den Energiekosten gespart werden. Wir geben einen kurzen Überblick zu den gebräuchlichsten Fensterkonstruktionen und -ausführungen.
 

 

weiterlesen »

Okt 062012
 

Tipps zum Sparen von Nebenkosten: Der Durchlauferhitzer

Der Durchlauferhitzer (im Volksmund meist nur: Boiler) ist für die Warmwasserversorgung eines Hauses bzw. einer Wohneinheit zuständig.

Elektrischer Durchlauferhitzer

Ein elektrischer Durchlauferhitzer verbraucht deutlich weniger Energie

Die Entwicklung dieser Geräte hat in den vergangenen Jahren deutliche Sprünge nach vorne gemacht. Die modernen Durchlauferhitzer arbeiten effizienter, verbrauchen deutlich weniger Energie und helfen so dabei, Nebenkosten einzusparen.

Die Funktionsweise von Durchlauferhitzern

Ein Durchlauferhitzer arbeitet generell in vier Phasen: Zu Beginn wird Wasser angepumpt, das in einem zweiten Schritt erhitzt wird. Hierfür können je nach Gerät unterschiedliche Energieträger zum Einsatz kommen. Gängig sind elektrische Energie sowie Gas. In der dritten Phase wird das nun erhitzte Wasser an den Zielort (Spüle, Dusche, etc.) geleitet. Abschließend wird die Temperatur durch die Zugabe von Kaltwasser wieder abgesenkt. Gemein ist dabei allen Durchlauferhitzern, dass die Höhe der Wassertemperatur geregelt werden kann. Wer sich für eine niedrigere Temperatur entscheidet, spart auf diese Weise noch einmal Nebenkosten, weil weniger Energie verbraucht wird.

 

 

Copyright: fotoerre – Fotolia.com

weiterlesen »

Aug 102012
 

Wärmedämmung – wird die Brandgefahr bei manchen Dämmstoffen unterschätzt?

Über 1 Millionen Häuser in Deutschland sind mit Polystyrol (Styropor) gedämmt. Jährlich kommen mehrere tausende neuer Gebäude hinzu. Die Dämmung mit Styropor ist in der Regel, verglichen mit anderen Dämmverfahren, kostengünstiger. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Styropor in Deutschland momentan das Dämmmaterial mit den größten Zuwachsraten ist. Doch es mehren sich die Hinweise, dass im Brandfall diese Art der Wärmedämmung für Bewohner, Anwohner und Eigentümer verheerende Folgen haben kann. Hat die Wärmedämmung mit Styropor eine Gefährliche Schattenseite? Diese Panorama Dokumentation des NDR geht dem, auch mit eigenen brandtechnischen Versuchen, nach.

weiterlesen »

Apr 022012
 

Nachhaltiges Bauen hat viele Vorteile

Ihren Bungalow Nachhaltig zu bauen bedeutet zugleich ökologisch und energieeffizient zu bauen.

Bei einem Hausbau galt es schon immer, viele Aspekte zu berücksichtigen. Seit einigen Jahren ist ein weiterer dazugekommen: Immer mehr Menschen entscheiden sich für ökologisches und energieeffizientes Bauen. Das liegt nicht nur an einem gewachsenen Umweltbewusstsein in der Bevölkerung. Nachhaltiges Bauen ist zugleich auch direkt zu Ihrem Vorteil, denn zum einen sparen Sie Energie, zum anderen ist das Wohlbefinden aufgrund des Wohnklimas im späteren Eigenheim meist höher.

Solaranlagen Bungalow

© Rainer Sturm / PIXELIO

Finanzielle Vorteile durch nachhaltiges Bauen

Die Energiepreise steigen und werden weiter steigen. Energieeffizientes Bauen verhindert immer größer werdende finanzielle Belastungen. Vor allem die Heizkosten als wichtigster Kostenpunkt werden durch energieeffizientes Bauen stark verringert. Entscheidend ist hier vor allem die Wärmedämmung. Das betrifft den Keller, das Dach, die Außenwände sowie Fenster und Türen. Ein solch energieeffizientes Bauen führt zu höheren Investitionen, aber bereits nach wenigen Jahren haben sich die Mehrausgaben amortisiert.

Nachhaltig Bauen bedeutet zudem, dass Sie Ihr Haus und Ihren Garten zur Gewinnung von erneuerbaren Energien nutzen.

weiterlesen »