Apr 192012
 

Carports – eine lohnende Investition, nicht nur für Bungalows

Einen Carport zu bauen hat viele Vorteile, erfahren Sie hier was es bei dem Bau zu beachten gilt:

Nicht viele Wohnungen und Häuser verfügen über eine Garage. Allerdings sind Autos, die auf der Straße stehen, gegenüber Garagenautos wesentlich schlechteren Bedingungen ausgesetzt. Dadurch verlieren sie schneller an Wert und weisen statistisch gesehen höhere Verschleißkosten auf. Aus diesen Gründen sind sie schließlich auch in der Versicherung teurer.

Ein Carport schützt vor Hagelschaden

© Peter Nimsch / PIXELIO

Wer über keine Garage verfügt, aber der Wertminderung seines Autos vorbeugen will, sollte sich ein Carport bauen. Es ist wesentlich kostengünstiger, als eine Garage zu errichten und sieht im Vorgarten auch dekorativer aus. Das ist jedoch noch längst nicht alles, denn ein Carport hat viele Vorteile zu bieten.

Ein Carport bauen lohnt sich

Möchten Sie, dass Ihr Auto im Trockenen und direkt vor der Haustür steht, haben allerdings keine Garage? Dann bauen Sie sich doch ein Carport. Durch die offene Konstruktion herrscht unter dem Carport eine gute Luftzirkulation, so trocknet Ihr Auto schneller als auf der Straße oder in Ihrer unklimatisierten Garage. Zum Carport-Bau sind allerdings einige Voraussetzungen nötig: Sie benötigen natürlich genügend Platz auf Ihrem Grundstück (wenn auch weniger, als für eine Garage).

Carport Schnee

© Erich Westendarp / pixelio.de

Wohnen Sie zur Miete, müssen Sie Ihr Vorhaben, ein Carport oder Doppelcarport zu bauen, mit der Hausgemeinschaft absprechen und die Erlaubnis Ihres Vermieters einholen. Wenn Sie Glück haben und richtig argumentieren, übernimmt der Vermieter sogar die beim Bau anfallenden Kosten, weil er ebenfalls einen Vorteil daraus zieht, schließlich kann er Wohnungen, die über ein eigenes Carport verfügen, zukünftig teurer vermieten und so langfristig einen höheren Gewinn erzielen.

Wenn das geklärt ist, sollten Sie sich über die Notwendigkeit einer Baugenehmigung und die Möglichkeiten zur Beantragung von Fördermitteln für ein Solardach auf Ihrem Carport informieren.

 

Gutscheine:

Hier der aktuelle Praktiker Online-Gutschein:
Eine Baugenehmigung einholen

In manchen Bundesländern benötigt man zum Carport bauen oder zur Errichtung von einem Doppelcarport keine Baugenehmigung. Ist das in Ihrer Region der Fall, können Sie direkt mit dem Einkauf der zum Bau benötigten Materialien beginnen. Wurde Ihnen die Baugenehmigung erteilt, kann das Carport bauen losgehen. Je nachdem, wie ausgeprägt Ihr handwerkliches Geschick ist, können Sie einen Bausatz mit Bauanleitung wählen oder die Materialien nach Ihren individuellen Vorstellungen einkaufen. Die anfallenden Kosten sind bei beiden Varianten wesentlich geringer als die Kosten für den Bau einer gemauerten Garage. Darüber hinaus können Sie die Kosten durch Ersparnisse bei der Autoversicherungsprämie wieder „rein holen“ und haben den Wert Ihres Bungalows gesteigert.

Verfasst von: Christian

Hallo, ich bin Christian, Mitarbeiter bei Bungalow-Bauen.com und habe bisher 28 Artikel für diesen Blog geschrieben. Mehr Information über meine Tätigkeit finden Sie hier

  Eine Antwort zu “Carports – eine lohnende Investition”

  1. Wir haben uns vor ein paar Wochen auch für ein Carport entschieden. In wenigen Tagen wird mit dem Aufbau begonnen und ich bin schon sehr gespannt, wie das Carport letztendlich bei uns aussehen wird.

 Antworten

(erforderlich)

(erforderlich - wird nicht veröffentlicht)