Mai 102012
 

Hat man die falschen Unternehmen engagiert, kann sich das eigene Bauvorhaben zu einem regelrechten Alptraum entwickeln.

Auch bei großen und bekannten Bauunternehmen kann einiges schief laufen!
 
Baumängel sind immer mehr als ein Ärgernis. Besonders problematisch wird die Situation dann, wenn die Mängel nur schleppend beseitigt werden. Diese MARKTCHECK Reportage stellt einen Fall vor, in dem ein großes Bauunternehmen Kunden sowie Subunternehmer enttäuscht. Mehrmals wurde von MARKTCHECK bereits über dieses Bauunternehmen berichtet, nun scheint die Unternehmung, die mittlerweile im süddeutschen Raum ihren Vertrieb eingestellt hat, weitere Schwierigkeiten zu verursachen:


Auf YouTube hochgeladen von Marktcheck am 03.05.2012 Video-Link
 

Tipp: Vorsicht beim Vertragsabschluss mit Tochtergesellschaften, hier ist unter Umständen die zentrale Holding-Gesellschaft für Baumängel nicht zuständig.


Die Tochtergesellschaften von großen Bauunternehmen wiederum, haben eine meist nur geringe Kapitalausstattung. Die Tochtergesellschaft in der MARKTCHECK-Reportage beispielsweise hat nur ein Stammkapital von 25.000 Euro bei einem Verlust von 524.000 Euro im Jahr 2010.

Verfasst von: Christian

Hallo, ich bin Christian, Mitarbeiter bei Bungalow-Bauen.com und habe bisher 22 Artikel für diesen Blog geschrieben. Mehr Information über meine Tätigkeit finden Sie hier

 Antworten

(erforderlich)

(erforderlich - wird nicht veröffentlicht)